Logo
Copyright: WIRCON GmbH

INVESTITION UND AMORTISATIONSDAUER

Die Preise für Photovoltaikanlagen sind von 2006 bis 2018 auf weniger als ein Fünftel gesunken. Derzeit kosten Photovoltaikanlagen mittlerer Größe für Unternehmen etwa 850 bis 1.100 Euro pro kWp. In den Kosten sind Module, Wechselrichter, Kabel, Unterkonstruktion sowie die Montage der Anlage enthalten. Hinzu kommen geringe Kosten für die Wartung und Reinigung; üblicherweise wird mit 1 bis 2 Prozent der Investitionssumme pro Jahr gerechnet. Die Kosten werden auch dadurch beeinflusst, ob gerahmte oder ungerahmte Module installiert werden.

Nichtwohngebäude haben meist Flachdächer. Werden Photovoltaikanlagen darauf installiert, kommen zwar rund 100  Euro mehr pro kWp hinzu, da eine Aufständerung nötig wird. Das gewährleistet eine optimale Ausrichtung und vermeidet Reinigungskosten. Es lohnt sich aber aus anderen Gründen: Mit einer Ost/West-Aufstellung und einer typischen 10-Grad-Neigung wird der Platz optimal ausgenutzt. Das vermeidet außerdem hohe Windlasten, vermindert den Bedarf an Ballastierung und schont die Statik des Gebäudes.

Unternehmen aus dem Sektor Gewerbe, Handel und Dienstleistungen können eine gute Rendite mit Solaranlagen erzielen. Wird der Solarstrom vollständig eingespeist, sind 3 bis 5 Prozent Rendite pro Jahr möglich. Wer den Strom teilweise selbst verbraucht, kann den finanziellen Ertrag noch deutlich steigern. Wie hoch der Gewinn mit Eigenverbrauch sein kann, hängt von der Größe der Anlage, dem Anteil des Eigenverbrauchs und den Stromkosten ab.

 

zurück zur Übersicht