Logo

Solar-Cluster-Mitglieder wollen PV-Monitoring verbessern

Die Unternehmen Lufft Mess- und Regeltechnik GmbH (Lufft), Solarzentrum Stuttgart GmbH (SZS) und Solare Datensysteme GmbH (SDS) werden in Zukunft verstärkt zusammenarbeiten. Ziel ist es dabei, die professionelle Überwachung von PV-Anlagen (PV-Monitoring) zu fördern und deren Vorteile zu kommunizieren. Lufft und SDS sind Mitglieder des Solar Clusters Baden-Württemberg.

Lufft: Wetterstation mit Pyranometer

SZS: Analyse und Identifikation von Fehlern bei PV-Modulen

SDS: Online Portal Solar-Log WEB Enerest™, Gateway Solar-Log 50 und Solar-Log 1200

Oftmals werden Funktionsstörungen bei PV-Anlagen erst sehr spät erkannt und behoben. Der Grund dafür ist in den meisten Fällen klar: Die Überwachung der Anlagen ist unzureichend oder fehlt komplett. In Ländern mit einer hohen Anzahl an Bestandsanlagen oder einem starken PV-Wachstum lässt sich feststellen, dass oftmals ein Informationsmangel bei der Anlagenüberwachung besteht. Folglich sind vielen Marktteilnehmern die Auswirkungen einer fehlenden bzw. unzureichenden Überwachung nicht bewusst.

Die Lösung der Problematik werden Lufft, SZS, und SDS nun gemeinsam angehen. SDS zählt mit dem Energie-Management-System Solar-Log™ weltweit zu den führenden Unternehmen in den Bereichen PV-Monitoring, Smart Energy und Einspeisemanagement. Lufft entwickelt und vertreibt erfolgreich hochwertige, messtechnische Komponenten im Bereich der Sensorik. Hierzu gehören Wettersensoren, deren Messergebnisse unter anderem Aufschluss darüber geben, wie sich Wettereinflüsse auf die Leistung von PV-Anlagen auswirken. Das Solarzentrum Stuttgart ist der Profi, wenn es um die genaue Untersuchung von PV-Modulen auf verdeckte Schäden geht. Mit einer speziellen Technik können Probleme rund um die PV-Module auf Basis von Monitoring-Daten aufgedeckt, analysiert und behoben werden. 

Ziel der Kooperation ist die Kommunikation und Förderung von professionellem PV-Monitoring. Dazu gehören in erster Linie die Planung und Umsetzung von gemeinsamen Marketingmaßnahmen, wie z. B. die Organisation von Events zum Thema „Qualität bei PV-Anlagen“. Durch die Zusammenarbeit der drei Unternehmen können Synergien verstärkt genutzt werden. Dies wirkt sich positiv auf die Weiterentwicklung und Optimierung der vorhandenen Technologien aus. Beispielsweise können anhand von Testobjekten, wie einer Freiflächenanlage des Solarzentrums Stuttgart, Neuentwicklungen getestet und Probleme simuliert werden. Auf Basis der daraus resultierenden Ergebnisse werden entsprechende Lösungen entwickelt.
 
Statements zur Kooperation:

Silvia-Blumenschein-Schuetz, Solar-Log™ VP-Sales:
„Eine professionelle und neutrale PV-Überwachung ist die Basis für eine effiziente Funktionsweise von PV-Anlagen. Gemeinsam mit Lufft und dem Solarzentrum Stuttgart können wir die Aufmerksamkeit und das Bewusstsein für professionelles Monitoring auf dem PV-Markt aktiv fördern.“

Michael Reuter, Geschäftsführer Solarzentrum Stuttgart:
„Eine effiziente und schnelle Defektlokalisierung ist die Grundlage zur erfolgreichen Fehlerbehebung und somit der wichtigste Schritt zur Sicherung des Ertrags Ihrer PV Anlage. Das Zusammenspiel des Solar-Log™ Monitorings mit Wettersensoren von Lufft erlaubt dabei die zeitnahe Erkennung von Minderleistung, woraufhin eine Elektrolumineszenzmessung die Lokalisierung der defekten Module ermöglicht.“ 

Udo Kronmüller, Sales Manager bei Lufft:
„Diese Kooperation stärkt in idealer Weise unsere weltweiten Aktivitäten zur professionellen meteorologischen Überwachung von Energieanlagen. Die Auswirkungen von Wetter- und Umwelteinflüssen auf den Ertrag von PV-Anlagen werden noch immer häufig unterschätzt. Das wollen wir ändern.“