Logo

Rekordwerte zum Herbstanfang

Bundesweiter Solarertrag wird in den ersten drei Quartalen 2018 mit rund vierzig Milliarden Kilowattstunden rund elf Prozent über dem Vorjahreszeitraum liegen.

Noch nie wurde in Deutschland so viel Solarstrom erzeugt wie in diesem Jahr. Foto: DesignConnection

Die rund 1,7 Millionen Photovoltaikanlagen in Deutschland werden in den ersten neun Monaten des Jahres rund 40 Terawattstunden (TWh) Solarstrom erzeugen. Darauf hat der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) am 20. September 2018 hingewiesen. Bei anhaltenden Sonnenstunden sei damit bis Ende September über elf Prozent mehr Solarstrom als im Vorjahreszeitraum erzeugt worden.Zudem übertreffe der Wert drei Monate vor Jahresende die Rekorderzeugung aus dem Vorjahr. 2017 waren insgesamt 39,9 TWh Strom aus Sonnenenergie gewonnen worden.

"Die Freude über die Rekordernte und eine spürbar anziehende Photovoltaik-Nachfrage ist groß", sagte Carsten König, Geschäftsführer bei BSW-Solar. Dennoch werde im Solartechnikausbau Potenzial verschenkt. Seit längerem fordert der Branchenverband die Politik dazu auf, den jährlichen Zubaukorridor anzuheben und den 52-Gigawatt-Deckel, bei dem die Solarförderung ausläuft, abzuschaffen. Angesichts der entfernten Klimaschutzziele müssen bestehende Bremsen gelöst und künstliche Marktbarrieren beseitigt werden, so König.

 

Textquelle: PV Magazine