Logo

Plattform Erneuerbare Energien BW fordert mehr Anstrengungen zum Schutz der Natur

Klimawandel gefährdet Biodiversität am stärksten. Schneller, naturverträglicher Ausbau der erneuerbaren Energien nötig

Der alarmierende Bericht des Welt-Biodiversitätsrates zeigt einmal mehr, wie wichtig die Begrenzung der Klimaerwärmung ist. Der Ausbau der erneuerbaren Energien muss daher schnell vorangetrieben werden. Die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg e.V. (Plattform EE BW) fordert die Betreiber von Windparks, Solarparks, Biogasanlagen, Holzkraftwerken und Wasserkraftanlagen zudem auf, in ihrem Umfeld möglichst große Beiträge zum Schutz der Artenvielfalt zu leisten. „Viele Akteure leisten in diesem Bereich schon heute Vorbildliches“, betont Jörg Dürr-Pucher, Vorsitzender des Vereins.

Einer der wichtigsten Auslöser für das Artensterben ist nach Angaben des Welt-Biodiversitätsrates der Klimawandel. Der alarmierende Bericht des Gremiums beschäftigt auch die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg e.V. Denn auch in Baden-Württemberg schwindet die Artenvielfalt drastisch. „Die Plattform EE BW wird ihre Bemühungen zum schnellen, naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien in Baden-Württemberg weiter verstärken, damit der Ausstoß der Treibhausgase rasch gesenkt werden kann. Klimaschutz und Artenschutz kann gemeinsam gelingen“, ist Dürr-Pucher überzeugt.

Die Plattform EE BW fordert die Betreiber von Windparks, Solarparks, Biogasanlagen, Holzkraftwerken und Wasserkraftanlagen auf, in ihrem Umfeld möglichst große Beiträge zum Schutz der Artenvielfalt umzusetzen. „Viele Akteure leisten in diesem Bereich schon heute Vorbildliches. Der Artenschwund fordert jetzt ein noch stärkeres Engagement“, so Dürr-Pucher. Viele Solarparks werden heute schon durch Schafe beweidet und entwickeln sich zu artenreichen Insektenlebensräumen. Auch im Umfeld vieler Windparks haben sich interessante, neue Lebensräume entwickelt. Ökologische Maßnahmen an Wasserkraftwerken und der Einsatz ökologisch verträglicher Substrate in Biogasanlagen sind weitere wichtige Beiträge.

Um im besten Fall Synergien, zumindest aber einen guten Ausgleich zwischen dem dringend notwendigen Ausbau erneuerbarer Energien und dem Schutz wertvoller Lebensräume zu erreichen, wird die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg ihre Zusammenarbeit mit den Natur- und Umweltschutzverbänden weiter ausbauen.

Dabei gibt es eine eindeutige Abgrenzung: „Eine Zusammenarbeit mit Organisationen und neu gegründeten Naturschutzverbänden, die sich unter dem Dachmantel des Schutzes der Biodiversität einseitig auf den Kampf gegen den Ausbau erneuerbarer Energien fokussieren, wird es nicht geben,“ erklärt Franz Pöter, Geschäftsführer der Plattform EE BW. Diese sehen offensichtlich ihren Hauptzweck darin, Windparks und Solarparks zu verhindern. Bei der Abwägung zwischen Biodiversität und Klimaschutz kann es nur ein verbindendes „sowohl als auch“ und kein unproduktives „entweder oder“ geben.

Auch in Parteien, die den Klimawandel leugnen und aktuell mit von Unwahrheiten gespickten Handzetteln Wahlkampf in Baden-Württemberg betreiben, wie die Alternative für Deutschland (AfD), sieht die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg Gegner einer sinnvollen Lösung für den Schutz der Biodiversität und dem gleichzeitigen Schutz des Klimas. Sie fordert deshalb die Wählerinnen und Wähler dazu auf, sich für eindeutig demokratische Parteien zu entscheiden, deren Kandidatinnen und Kandidaten und Programme sowohl für den Schutz der Natur als auch für den Ausbau der erneuerbaren Energien eintreten.

Download der Pressemitteilung als PDF.

 

Über die Plattform EE BW
Die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg e.V. ist eine Dachorganisation der Verbände und Unternehmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien in Baden-Württemberg. Der Verein wurde im März 2019 gegründet und setzt sich für den schnellen Ausbau der Erneuerbaren Energien und die sektorenübergreifende Umsetzung der Energiewende in Baden-Württemberg ein.