Logo
Copyright: KittyKat - stock.adobe.com

LOHNT SICH EINE PHOTOVOLTAIKANLAGE FÜR MEIN UNTERNEHMEN?

Ja, denn: Die Anschaffungskosten für Photovoltaikanlagen sind inzwischen so weit gesunken, dass sie eine wirtschaftlich attraktive Alternative zum herkömmlichen Strombezug bieten. Die Betriebskosten in Unternehmen können zudem langfristig abgesichert werden. Photovoltaikanlagen sind darüber hinaus ein verlässliches Renditeobjekt. Nach einer Umfrage des DIHK von 2014 beschäftigen sich bereits 40 Prozent der Betriebe aus allen Branchen mit diesem Thema. Photovoltaik ist dabei die eingesetzte Technologie Nummer eins. 

Eine Kilowattstunde eigenproduzierter Solarstrom ist günstiger als Strom zum Gewerbe- oder Industrietarif und bleibt das mindestens 20 Jahre lang, ohne die Gefahr einer Preissteigerung. Viele Eigentümer von Industrie- und Gewerbebauten investieren deshalb in Photovoltaik-Dachanlagen. Sie können den selbst erzeugten Solarstrom vollständig einspeisen und erzielen damit bereits besonders leicht eine kleine, aber ansehnliche Rendite. Steigern kann man den finanziellen Ertrag mit Eigenverbrauch. Das bringt jedoch mehr Komplexität mit sich: Photovoltaikanlagen im Gewerbebereich müssen unter anderem so dimensioniert werden, dass die Solarstromerzeugung möglichst optimal zum Tagesverbrauch des Betriebes –  laufende Produktionsmaschinen, Klimaanlagen, Notbeleuchtung – passt. Hinzu kommt die Klärung rechtlicher Fragen. Noch weiter steigern kann man den Ertrag mit einer Sektorkopplung: Der erzeugte Strom wird teilweise eingespeist, teilweise vor Ort verbraucht und teilweise an Dritte geliefert. Hier nimmt die Komplexität weiter zu.

 

 zurück zur Übersicht