Logo
Copyright: KACO new energy GmbH

GEBÄUDEINTEGRATION

Unter dem Begriff der bauwerksintegrierten Photovoltaik (BIPV) versteht man die Einbindung von Solarmodulen in die Gebäudehülle. Das könnte sich auch für Ihr Unternehmen lohnen.

Die Photovoltaik erfüllt an Gebäuden gleich mehrere Funktionen: Über die elektrische Energiegewinnung hinaus ermöglichen Photovoltaikfassaden den Schutz vor Wind und Wetter, bieten Verschattung sowie Tageslichtnutzung und reduzieren Wärmeverluste. Eine schallisolierende Wirkung haben sie außerdem. Das Gebäudeenergiegesetz GEG belohnt die Anwendung zudem mit einer besseren energetischen Einstufung des Gebäudes. Zudem können Solarmodule als architektonische Gestaltungselemente eingesetzt werden.

Das theoretische Flächenpotenzial in Deutschland lässt sich auf rund 12.000 Quadratkilometer Fassadenfläche und knapp 6.000 Quadratkilometer Dachfläche beziffern, hat eine Studie des Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) mit dem Fraunhofer ISE 2021 ergeben. Gebäudefassaden bieten laut Studie rund doppelt so viel potenzielle Fläche für Photovoltaik-Module wie Dächer. Das entspricht rund der Hälfte der Fläche von Mecklenburg-Vorpommern.

In der Buabranche tat sich auf dem Feld der BIPB lange Jahre nichts. Der Wind hat sich nun jedoch gedreht. Inzwischen sind neue Produkte auf dem Markt, die Photovoltaik-Module in Baumaterialien wie Vorhangfassaden, Fenster oder Dachziegel integrieren. Derzeit gibt es schon mehrere Tausend Projekte in Europa. Rückenwind kommt von der EU-Gebäuderichtlinie, die seit 2020 das Nahe-Null-Energiehaus vorsieht. Einfach eine Anlage auf das Dach zu setzen, reicht dann nicht mehr aus, um die Anforderungen zu erfüllen.

In den letzten Jahren haben Dünnschichttechnologien ermöglicht, Photovoltaikmodule nahtlos in die Gebäudehülle einzubetten. Hier eröffnet sich ein neuer Markt für die Dünnschicht-Photovoltaik, die aufgrund ihrer großen Flexibilität, des geringen Gewichts und der verbesserten Wirkungsgrade bei unterschiedlicher Sonneneinstrahlung einen Vorteil gegenüber konventionellen Solartechnologien hat.

 

zurück zur Übersicht